Der Komponist meiner Kinderserien tot

Hey, hey, Wickie! Hey, Wickie, hey!“ So klang es damals vor etwas mehr als zwanzig Jahren im Ferienprogramm des ZDF. Nur am Rande: Damals hatte ich auch die ersten Auftritte von Anke Engelke und Bastian Pastewka miterlebt.

Aber es geht um jemand anderen: Karel Svoboda. Er begann laut tschechischer Medienberichten Selbstmord und hinterlässt Frau und Kinder. Anfang des Monats veröffentlichte die Prager Zeitung noch einen Bericht über sein Lebenswerk und seine Komponien, die eigentlich alle meine damaligen Kinderserien abdeckt.

Werbeanzeigen

Babybrei für Erwachsene

Heute morgen habe ich am Hauptbahnhof von Düsseldorf eine Gratisprobe in die Hand gedrückt bekommen. Es sah erst aus wie die Frühstücksdrinks aus Fruchtsaft oder Molkedrinks mit lebenden Kulturen. Die Frau sagte mir noch etwas, wie gesund es wohl wäre. Leider hatte ich Kopfhörer in den Ohren und verstand die Hälfte. Eigentlich weniger. Ich nahm’s, dankte fleißig und fuhr weiter zur Arbeit.

Seltsam schon, dass „Knorr“ auf einem Getränk steht. Klingt wie Tütensuppe. Der Aufdruck erschien erst fruchtig, beim Entziffern war es gemischter Gemüse- (Karottensaft) und Fruchtsaft (Apfel und Erdbeere). Die Mischung fand ich vor dreißig Jahren schon vorteilhaft. Man kann’s trinken. Aber bei Licht betrachtet ist es ein Designererzeugnis, das besser aussieht als die angebliche Wirkung. Es deckt die Hälfte des Tagesbedarfs an Gemüse. Zitat der Werbeseiten: KNORR Vie ist ein so genannter Shot: Dieser wird aus konzentrierten Obst- und Gemüsesäften sowie Pürees hergestellt. Zum Wohl!