Ernsthafte Streiks bei der Bahn

Freie Bahnhöfe und Bahnen am Donnerstag
Donnerstag sollte gestreikt werden, wurde aber nicht. Leere Bahnhöfe und Züge.
175 km Staus
Streik am Freitag: Volle Autobahnen.
Richtig schöne Staus am Freitag
Stress auf der Autobahn, Fahrten dauern mindestens doppelt so lang.

Die GDL ist ein witziger Verein. Wir streiken, wir streiken nicht,… wir streiken doch. Anfang der Woche wurde der Gedanke in die Welt geworfen, danach verworfen. Dann wollte man Donnerstag, Freitag, Montag, Dienstag durchstreiken… dann Donnerstag auf einmal nicht mehr… Gestern war’s wunderschön in der Bahn, alles leer: Bahnhöfe, Bahnen, ich hatte sofort Sitzplätze in Massen. Der Zug kam sogar vier Minuten zu früh!

Heute war der Streik definitiv angekündigt. Ich bin auch gar nicht erst zum Bahnhof gefahren sondern direkt auf die Autobahn. Im Radio gab es dann immer wieder die selben Pressetexte. Über 60% Ausfall bei S-Bahn, 50% Ausfall bei Regionalexpressen. Man sollte bei Bahn.de schauen wie die Züge fahren. Aber auf die Aussagen sollte man sich nicht verlassen.

Die Situation auf den Autobahnen von NRW ist auch nicht unbedingt besser: Stau in allen Ausprägungen, zäh fließender Verkehr, genervte und entnervte Auto- und Schwerlastfahrer… So ähnlich wie Love Parade, nur größer und anders. Dafür gibt’s morgens mal fette 175km Stau, weiter wachsend.

Ich freue mich schon auf die Heimreise. Zumindest ist es heute in der Firma ziemlich leer.

Werbeanzeigen

Wiede schreibs, isegahl: Vaderschapstest

Ohh Gott, die deutsche Sprache ist dem Untergang geweiht. Mein Alter Mann hat immer gesagt: „Bier verschütten kommt vor Vatermord“, aber das…? Habe ich auf einem Werbebanner gesehen… Vaderschapstest! Maria und Josef steh‘ mir bei.

Das kann doch nur wieder so ein Unfug sein, weil man mit Vaterschaftstests keine Werbung machen darf. Die beworbene Firma zumindest stammt aus Regensburg, also sind Vaterschaftstests generell erstmal nicht verboten. Solange jeder davon weiß und es keinem schadet. Wie im Swingerclub. Naja, kann auch zusammenhängen.

Stell dir vor, es ist Party und keiner geht hin

Meine Freundin und ich planen schon seit sieben Monaten unseren gemeinsamen Geburtstag, zusammen sind wir 60 Jahre alt geworden. Ungefähr zwischen 70 und 90 Personen haben wir gefragt, einige haben direkt zu- oder abgesagt. Wobei wir bereits die Haupturlaubszeit im Sommer umgehen wollten, allerdings gibt’s gerade viele Hochzeiten.

Vor etwa einem Monat waren wir bei 30 bis 40 Personen, die kommen werden. Manche auch unter Vorbehalt. Wir haben also einen Raum gemietet, das Büfet bestellt und Getränke geordert. Ich habe Musik vorbereitet, es sollte eine richtig gute Party werden. Einige wußten noch nicht, ob sie kommen… man kann am Tonfall schon hören, dass es eigentlich nichts wird.

Eine Woche vor der Party waren wir dann 30 Leute. Die dann auch relativ fest. Man glaubt aber nicht, was alles an Kankheiten dazwischen kommen kann, wenn eine Party geplant wird. An den letzten 3 Tagen haben fünf Leute abgesagt, am Tag der Party noch weitere vier. Den Vogel hat ältester Freund abgeschossen: Ich hatte ihn abgerufen um zu fragen, wo er bleibt und erhielt ein „Oh, das ist heute“. OK, man kann mal was vergessen. Es ist immerhin schon eine Woche her, dass ich ihn zuletzt daran erinnert habe.

Die Moral von der Geschichte: Party nicht mehr.

Zwei Hochzeiten und ein Todesfall

Wie ich bereits angedeutet habe, hatte ich vor ungefähr vier Wochen einen Todesfall in meiner Familie: Mein Vater ist gestorben. Ich weiß nicht, ob man darüber schreiben soll oder ob das böse ist, aber ich muss es irgendwo mal rauslassen.

Das Gute an der Geschichte ist, dass ich so meinen Onkel wieder getroffen habe und meine Kusine und mein Kusin beide fest liiert sind und bereits die Heirat planen. Als ich Christian zuletzt gesehen hatte war er milch-bleich, hatte fast weiß-blone Haare und jetzt ist er eher ein dunkler Typ.

Was mich allerdings wirklich an der ganzen Geschichte ankotzt ist, dass es unweigerlich Streit und Probleme mit dem Erbe gibt. Da mein Bruder und ich gesetzliche Alleinerben sind, ein Testament nicht gefunden wurde und mein Bruder mir aus gesundheitlichen Gründen nicht wirklich helfen kann, hängt alles an mir. Das beste ist, dass es bereits Sachen weggekommen sind bevor die Polizei kam!

Mein Vater wohnte zuletzt alleine in einem zurückgesetzten Haus. Man hat ihn leblos gefunden, die Polizei gerufen, die hat ihn untersucht und das alles. Abends kamen dann zwei Polizisten in Zivil und haben mit die schlechte Nachricht überbracht. Allerdings ist wohl bereits bei der polizeilichen Untersuchung etwas von seinen persönlichen Sachen verschwunden.

Wem soll ich jetzt noch vertrauen? Die Freunde meines Vaters, die ihn gefunden haben, kenne ich kaum. Soll ich Anzeige erstatten? Ich bin echt froh, wenn die ganze Scheiße abgeschlossen ist. Ich hab da ein so verdammt ungutes Gefühl bei der ganzen Sache. Alle haben mir Hilfe angeboten, aber ich habe das Gefühl, es geht bei der Hilfe hauptsächlich darum, das Tafelsilber aus der Wohnung zu tragen und den Sperrmüll für mich stehen zu lassen. Zum Kotzen.

Ich hab offene Schnürsenkel und das ist gut so.

Es ist Frühling und du möchtest angesprochen werden? Lass du Schuhe offen! Gestern am Bahnhof bin ich von einem Stock in der Seite getroffen worden, eine nette, ältere Frau mit glasigem Blick gab mir zu verstehen, dass mein Schuh offen ist. Zumindest meine ich das, ich hatte wieder den iPod im Ohr.

Warum glauben Menschen über fünfzig, dass man über seine Schuhriemen stolpert? Ich habe jetzt mehr als fünfundzwanzig Jahre Erfahrung mit dem aufrechten Gang. Von einer Zeit in der Grundschule mit Klettverschluss und der Zeit bei der Bundeswehr mit Springer-Stiefeln habe ich meistens Schuhe mit Schnürsenkeln getragen. Und die gehen schon mal auf.

Ich habe mich mal versucht, beim Gehen zu beobachten. Ist es technisch möglich, dass ich mir auf den Schnürsenkel trete und dadurch falle, sterbe, querschnittsgelähmt unter den Laster komme? Ich glaube nicht. Der Schuh mit den offenen Senkeln ist immer entgegengesetzt zum Fuß, der drauftreten will. Durch Fliehkraft und die Gehgeschwingigkeit erfährt der Senkel auch einen Impuls nach außen, wodurch er sich wiederum entfernt.

So lange also die durchschnittliche Schrittlänge größer ist als die Hälfte der Schnürsenkel-Länge, kann mir nichts passieren. Selbst wenn nicht ich, sondern jemand anders drauftritt, sollte ich so viel Reaktion und Gleichgewicht aufbringen, dass nichts passiert. Unterm Strich finde ich es ziemlich nervig und möchte betonen, dass mir nie etwas passiert ist. Sollte mir etwas passieren ist das schlimmste, dass der Schnürsenkel reißt. Alle anderen morbiden Schreckensbilder kann man sich sparen.

Eine Atombombe Autobombe im Irak explodiert

ScreenshotAutobomben sind nichts witziges. Keinesfalls. Auch wenn die Werbung sie zur Darstellung der Sicherheit der Fahrgastzelle verwendet. Allerdings die Berichterstattung über Autobomben kann zur Erheiterung beitragen. Die Freudsche Fehlleistung „Atombombe“ statt „Autobombe“ zu sagen, ist im Umfeld Iran/Irak schon fast verständlich. Wie letztens auf RTL II gesehen, hängt es allerdings auch mit den Fähigkeiten des Moderators zusammen.

Das WAP-Portal von O² hat das Problem wenigstens umwunden, dafür ein Problem mit „wurden worden“…

„Durch die Explosion wurde eine große Brücke zerstört worden, die im Norden der Stadt über den Tigris führt.“

Grammatikalisch schon eine Kunstform.